News

Nein zur AHV 21  Iren Eichenberger, Grüne SH

    Die Erklärung für die Ablehnung der AHV 21 ist reine Statistik. Umso erstaunlicher, dass sich selbst in diesen nüchternen Zahlen eine Formel konsequent durchzieht, die über den Frauen schwebt, wie ein böser Fluch: Das fatale Drittel. Frauen erhalten nach ihrer Pensionierung 1/3 weniger Alterseinkommen als Männer. AHV und Pensionskasse (PK) zusammengerechnet: Männer 4396.-, Frauen 2764.- 1/3 der […] » Weiterlesen

NEIN zur Änderung des Bundesgesetzes über die Verrechnungssteuer 

Die Abschaffung der Verrechnungssteuer wäre ein Freipass für Steuerkriminalität. Denn die Verrechnungssteuer stellt sicher, dass Zinserträge in der Steuererklärung korrekt deklariert werden. Wird die Verrechnungssteuer abgeschafft, fallen mindestens 200 Millionen Franken Steuereinnahmen jährlich weg, die direkt in die Taschen von Steuerkriminellen abwandern. Weitere Steuergeschenke können wir uns nicht leisten, wir brauchen das Geld dringend für […] » Weiterlesen

 JA zur Volksinitiative keine Massentierhaltung in der Schweiz. 

Die Konsument*innen erwarten, dass das Tierwohl in der Nutztierhaltung gestärkt wird. Davon profitieren die Tiere und die Umwelt. Die Massentierhaltungsinitiative ist ein wichtiger Schritt für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft, welche die natürlichen Produktionsgrundlagen schont, das Tierwohl respektiert und die Existenz vieler Bäuer*innen sichert  » Weiterlesen

2 x NEIN zum AHV-Abbau. 

Die AHV21-Rentenreform geht auf Kosten der Frauen – obwohl diese heute noch immer einen Drittel weniger Rente erhalten als Männer. Die AHV soll mit einer Anhebung der Mehrwertsteuer sowie mit einer Rentenaltererhöhung auf dem Rücken der Frauen reformiert werden. Wir alle sollen also mehr bezahlen für diese einseitige Rentenreform auf Kosten der Frauen. Doch statt […] » Weiterlesen

Stimmfreigabe Übernahme der Krankenkassenprämie

Die Krankenkassenprämien machen einen immer grösseren Teil des Haushaltseinkommens aus, was gerade Alleinerziehende und Personen mit geringem Einkommen in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Die GRÜNEN setzen sich dafür ein, dass diese Haushalte von der Last der Krankenkassenprämien entlastet werden. Da jedoch die Volksinitiative «Vollständige Übernahme der Krankenkassenprämien von Kindern im Rahmen der Prämienverbilligung» zum Ziel hat, […] » Weiterlesen